Wie das geht

de Künst bringt Künstler und kunstbegeisterte Menschen zusammen. Künstler präsentieren gemeinsam ihre Kunstwerke auf de Künst. Kunstfreunde finden auf de Künst eine reiche und vielfältige Auswahl an Kunstwerken verschiedener Kunstrichtungen. Jedes Kunstwerk kann bestellt werden. Gleichzeitig ist de Künst ein Portfolio eines Künstlers, in dem veröffentlichte Kunstwerke auch nach einem Verkauf sichtbar bleiben.

Künstlerblog

Das Künstlerblog auf de Künst steht jedem Künstler offen für eigene Meldungen zu seiner Kunst. Dazu gehören Ankündigungen von Ausstellungen, Vorstellungen von neuen Werken und allgemeine Beschreibungen zum Werdegang des Künstlers.

Regelmäßige Beiträge rund um die Kunst sind dringend erwünscht. Nur durch viele Beiträge werden wir in den Suchmaschinen sichtbar. Außerdem wird das Blog, wo die Beiträge gelistet werden, interessanter und reichhaltiger allein durch unterschiedliche Schreibstile.

Virtuelle Ausstellungen

Auf de Künst wird es gemeinsame virtuelle Ausstellungen geben. Dazu werden gut gemachte Fotografien von den Werken zusammen mit ausführlicher Beschreibung ansprechend auf de Künst gezeigt. Die Ausgestaltung der virtuellen Ausstellung wird gemeinsam beschlossen.

Echte Ausstellungen

Echte Ausstellungen in Galerien, Museen und anderen Orten, wo die Kunstwerke in echt gezeigt werden, können auf de Künst ausführlich angekündigt und beworben werden. Sie dazu oben → Künstlerblog.

Galerieshop

Kunst selbst verkaufen

Künstler bieten ihre Kunstwerke im Galerieshop zum Kauf an. Dabei bestimmt Künstler selbst den Preis. Käufer bestellt über de Künst direkt beim Künstler. Die Abwicklung des Kaufs übernimmt Künstler selbst.

Kunst durch de Künst verkaufen lassen

Künstler deren Auftragsausführung mit Atelier An der Mühle, Adrian Wackernah, vereinbart wurde, sind frei von der Bestellabwicklung. In dem Fall übernimmt das Atelier An der Mühle die komplette Abwicklung und Künstler erhält vereinbartes anteiliges Honorar.

Einzelstücke vs. Auflagen

Ist ein Kunstwerk ein Einzelstück wie es in der Malerei zum Beispiel üblich ist, so wird das Kunstwerk mit der Anzahl 1 im Galerieshop eingestellt. Ist es einmal verkauft, kann es nicht noch einmal gekauft werden.

Ist ein Kunstwerk nur in einer bestimmten Auflage verfügbar, wie das zum Beispiel bei Drucken üblich ist, so wird das Kunstwerk mit der Anzahl der verfügbaren Auflage in den Galerieshop eingestellt. Künstler muss allerdings dafür Sorge tragen, dass die verfügbare Anzahl im Shop der tatsächlichen Anzahl entspricht. Wenn also ein Exemplar außerhalb von de Künst verkauft wurde, muss die verfügbare Anzahl im Galerieshop aktualisiert werden.

Ist die Anzahl der verfügbaren Kopien des Kunstwerkes verkauft – verfügbare Menge gleich Null –, bleibt es im Galerieshop sichtbar, kann aber nicht noch einmal durch Kunden bestellt werden. Das verhindert Missverständnisse.

Kunstwerke ohne Begrenzung in der Anzahl der Abzüge sind im Galerieshop immer bestellbar. Das machen wir, Ilona und Adrian, zum Beispiel mit Abzügen von unseren Fotografien so.

Kunde bestellt und dann?

Geht eine Bestellung über de Künst ein, so erhalten sowohl Shopadministrator von de Künst – also Adrian Wackernah – als auch Künstler selbst eine E-Mail mit den Daten zur Bestellung. Darin enthalten sind auch Angaben zur gewünschten Zahlung, Abholung oder Lieferung und Kunde erhält die Adresse des Künstlers zwecks Abholung.

Abholung ist in der Regel das Künstleratelier, es sei denn Kunde bzw. Künstler hat etwas anderes mit de Künst vereinbart. Wie das gehandhabt wird, wird individuell zwischen de Künst und Künstler vorab abgemacht.

Was kostet die Teilnahme als Verkäufer?

Durch meine Teilnahme an Ausstellungen, zum Beispiel die der freien Künstlervereinigung Die Arche, war mir die Abgabe einer prozentualen Gebühr vom Verkaufspreis für jedes verkaufte Kunstwerk bekannt. Das Regelwerk wollte ich anfangs auch hier anwenden. Doch nach reichlicher Überlegung über Sinn und Zweck habe ich mich für de Künst zu einer monatlichen Pauschale freiwilligen Spende entschieden. → Spenden

Was kostet die Teilnahme an de Künst